In Serpentinen hoch hinauf

Jun 17, 2022 | Unterwegs | 1 Kommentar

Ich bin mit nicht sicher, ob die Insel Østerøy wirklich ein Geheimtipp ist – schließlich handelt es sich um die größte Binneninsel Norwegens mit circa 330 Quadratkilometern. Zumindest was die Busverbindungen ab Bergen am Wochenende angeht, sind hier eher keine Touristenströme zu erwarten. Wir haben uns deswegen unter der Woche auf den Weg gemacht, um die „Kossdalssvingene“, einen hübschen Serpentinenweg auf der Insel zu „besteigen“ (die Wanderung ist nicht so anspruchsvoll;-)) Mit dem Bus dauert die Fahrt in den Ort Hosanger ab Bergen stolze eineinhalb Stunden, mit dem Auto ist das ganze in 50 Minuten zu erreichen. In dem hübschen Ort starten wir mir einer Zimtschnecke und einem Kaffee in der Landhandleri, einem Tante Emma Laden mit angeschlossenem Café. Voller Vorfreude machen wir uns auf in Richtung des autofreien Weges Kossdalsvegen, der uns zu den Serpentinen führt.

Die Wanderung habe ich auf Instagram entdeckt und tatsächlich ist die gesamte Strecke sehr fototauglich. Zunächst geht es angenehm durch einen Wald und an einem See entlang, bevor wir die eigentliche Serpentinenstraße, einen Schotterweg, erreichen. In 17 Haarnadelkurven führt der Weg hinauf, immer wieder stoppen wir und genießen die Aussicht auf den See Kossdalsvatnet und die Serpentinen von oben. Hin und zurück ist die gesamte Wanderung etwa 6 Kilometer lang und auch für Familien gut machbar. Insgesamt kommen uns nur zwei andere Personen entgegen und so genießen wir die Ruhe und das Vogelzwitschern. Oben laufen wir noch ein Stück weiter und fühlen uns beim Anblick der Kühe und der Weiden irgendwie an Allgäu erinnert;-) Wieder in Hosanger angekommen, haben wir noch etwas Zeit, und so gönnen wir uns – ganz norwegisch – ein obligatorisches Eis und setzen uns an die Badestelle an der Bucht Mjøsvågen. Hier ist es im Sommer bestimmt traumhaft und ich möchte in jedem Fall wiederkommen. Beim nächsten Insel-Besuch steht die Wanderung auf den Berg Bruviknipa (822 Höhenmeter) sowie in das Freilichtmuseum, wo die alten Handwerkstraditionen der Insel gezeigt werden, auf dem Plan.

geschrieben von Larissa

Ich wohne momentan in Bergen und schreibe von hier aus diesen Blog. Ich bin ausgebildete Journalistin und habe vorher Skandinavistik studiert. Vor meinem Norwegenabenteuer habe ich auch schon in Schweden und auf Island gelebt.

1 Kommentar

  1. Hej Larissa,
    das sieht ja nach einer mega coolen Wanderung aus.
    Die steht jetzt auf jeden Fall auf meiner Liste für meine Norwegenreise irgendwann in der Zukunft 🙂
    Liebe Grüße aus Bremen,
    Steffi

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

sieben + fünfzehn =

Mehr aus dieser Rubrik

Inselträume

Inselträume

Der Sommer in Bergen ist leider aktuell extrem verregnet. Einheimische haben mir erzählt, dass es sich um den regenreichsten Sommer seit Jahren handelt - na super! Deswegen plane ich Ausflüge in die Umgebung hier nur sehr spontan, denn meistens sind die Trips doch...

mehr lesen
Inselträume

Inselträume

Der Sommer in Bergen ist leider aktuell extrem verregnet. Einheimische haben mir erzählt, dass es sich um den regenreichsten Sommer seit Jahren handelt - na super! Deswegen plane ich Ausflüge in die Umgebung hier nur sehr spontan, denn meistens sind die Trips doch...

mehr lesen
Inselträume

Inselträume

Der Sommer in Bergen ist leider aktuell extrem verregnet. Einheimische haben mir erzählt, dass es sich um den regenreichsten Sommer seit Jahren handelt - na super! Deswegen plane ich Ausflüge in die Umgebung hier nur sehr spontan, denn meistens sind die Trips doch...

mehr lesen